Plastische
Kliniken

Chirurgie Impressionen

 

Facelifting im SMAS Verfahren

Mit dem SMAS Facelift ist es möglich, die Gesichtshaut zu straffen und zu einem jüngeren, äußeren Erscheinungsbild zu kommen.

 

Die Penisvergrößerung beim Mann

Die Penisvergrösserung ist bei einigen Männern durchaus in der Lage, Probleme mit dem Selbst- wertgefühl oder psychisch  bedingte Impotenz (keine organische bedingte Impotenz) zu beheben. Saunagänge oder Besuche in Schwimmbädern  werden in der Regel wieder zu einer normal erlebten Begebenheit.  

Die Operation stammt ursprünglich aus China und wurde vor etwa 20 Jahren in den USA wiederentdeckt. Gerade im  Westen der USA rangiert die Penisvergrößerung auf ähnlichem Level wie die Brustvergrößerung bei Frauen. Allein in den USA werden rund 10.000 Vergrößerungen jährlich vorgenommen.  

Die Operation ist technisch einfach und führt, in Kombination mit einer adäquaten Nachbehandlung immer zum Erfolg –  einen geübten Chirurgen vorrausgesetzt. Es werden nicht nur Patienten mit einem Mikropenis behandelt, sondern alle Patienten die einen kleinen Penis (unter 16,5  cm im erigierten Zustand) haben. Eine Penisvergrösserung bei diesen Patienten ist immer sinnvoll. Dank der zunehmenden Emanzipation bestätigt diese physiologische Erkenntnis nunmehr immer mehr Frauen. Hierbei wird das Halteband des Penis im vorderen Teil und am Beckenknochen (teilweise) gelöst. In die Lücke wird ein körpereigener Gewebeblock eingefügt und der Penis nach vorne gezogen.

Der Penis erigiert dadurch etwas waagrechter als vorher, ohne eine Beeinträchtigung oder Veränderung der Funktion. Es wird in der Literatur aufgrund der besseren Ergebnisse die Fetteinspritzung bevorzugt. Dabei wird am Bauch oder an den Oberschenkel-Innenseiten Fett entnommen, speziell aufbereitet und unter die Penishaut gleichmässig gespritzt.

Es wird immer etwas mehr Fett genommen, da der Körper trotz optimaler Aufbereitung rund 42% des Fettes wieder abbaut. Durchschnittlich erfolgt langfristig eine Vergrösserung des Penisumfanges von 2,8 cm. Die Op-Technik wird bereits seit 1999 ambulant durchgeführt. Patienten können noch am gleichen Tag die Klinik wieder verlassen.

Die Operation erfolgt in renommierten Kliniken nach moderner Technik - der Schnitt ist nur 2 cm lang und liegt unsichtbar unter den Schamhaaren verborgen. In Kliniken, die nach alter Technik operieren, ist der Schnitt Y-förmig und ca. 12 cm lang. Die Operation wird immer vom Chefarzt persönlich durchgeführt und erfolgt in örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf. Das Risiko einer Vollnarkose entfällt.